T³ Arbeitsgruppen

Digitale Werkzeuge bereichern bei sinnvollem und angemessenem Einsatz den Unterricht insbesondere der MINT-Fächer.

Was sinnvollen Technikeinsatz kennzeichnet, darüber diskutieren Fachlehrerinnen und Fachlehrer in den Arbeitsgruppen Mathematik, Physik, Biologie, Chemie und Informatik. Im Rahmen regelmäβiger Treffen, an denen auch Kolleginnen und Kollegen aus Österreich und der Schweiz teilnehmen, entstehen Publikationen, Positionspapiere und Handreichungen.

T3 bezieht Position zu Themen des MINT-Unterrichts

T³ Zentren und STEM Labs

In mehreren Bundesländern haben sich Fortbildungszentren etabliert. Das sind Schulen, an denen der Einsatz digitaler Werkzeuge in den MINT-Fächern zur Unterrichtskultur des Kollegiums gehӧrt. Diese Schulen bieten Fortbildungen in den MINT-Fächern an.

  • T³ Fortbildungszentrum Bad Nenndorf (Deutschland)
  • T³ Fortbildungszentrum Braunau am Inn (Österreich)
  • T³ Fortbildungszentrum Berlin (Deutschland)
  • T³ Fortbildungszentrum Köniz (Schweiz) 
  • T³ Fortbildungszentrum Eisenach (Deutschland)
  • T³ Fortbildungszentrum Lӧbau (Deutschland)
  • T³ Fortbildungszentrum Waltrop (Deutschland)

Im Netzwerk der TI STEM Labs haben sich Lehrerinnen und Lehrer informell zusammengeschlossen, die vom Nutzen des sinnvollen Einsatzes digitaler Werkzeuge in Unterricht und Prüfung überzeugt sind. Darüber hinaus mӧchten sie ihre positiven Erfahrungen interessierten Kolleginnen und Kollegen weitergeben. Die im Netzwerk beteiligten Lehrerinnen und Lehrer treffen sich regelmäβig, um für die STEM (deutsch: MINT)-Fächer Experimente mit Lehrplanbezug zu entwickeln und zu erproben. Daneben entstehen im Ergebnis dieser Treffen Unterrichtsmaterialien, die die Position von T3 zur sinnvollen Verwendung digitaler Werkzeuge widerspiegeln. Die T3-Fortbildungszentren in Berlin, Eisenach, Lӧbau, Bad Nenndorf und Waltrop unterstützen das TI STEM Lab Netzwerk. Die TI STEM Labs kooperieren europaweit.

Hier erfahren Sie mehr darüber

Kooperationen